5. Jahr

Der Jubiläumsjahrgang Cena Václava Buriana bringt wieder vier außergewöhnliche Stimmen der zeitgenössischen Lyrik aus Tschechien, Polen, aus der Slowakei und aus Deutschland nach Olomouc. 

In der Kategorie „Poesie“ handelt es sich dabei um Maciej Robert (Polen), Michal Tallo (Slowakei), Yveta Shanfeldová (Tschechien) und Dagmara Kraus (Deutschland). Den Preis in der Kategorie „Für den kulturellen Beitrag zum mitteleuropäischen Dialog“ erhält die polnische Kulturanthropologin, Schriftstellerin und Gründerin des prestigeträchtigen Verlags „Czarne“, Monika Sznajderman (1959).

Neben einem Geldpreis und einer speziellen Brosche erhält der Sieger (oder die Siegerin) dieses Jahr eine Einladung zu einer Lesung auf der Leipziger Buchmesse 2021 (in Zusammenarbeit mit dem Verlag Hochroth Leipzig).

Am 28. September um 15h beginnt auf der Facebook-Seite des Preises die Übertragung der Dichterlesungen und der Jury-Diskussion, an die die Debatte mit der diesjährigen Ausgezeichneten in der Sparte Preis für den kulturellen Beitrag zum mitteleuropäischen Dialog anschließt

Laureat

/ für den kulturellen Beitrag zum mitteleuropäischen Dialog

CVB book 2020

Der Václav-Burian-Preis Olomouc knüpft an die Arbeit des Olmützer Journalisten,  Polonisten und Dichters Václav Burian an (1959–2014). Eine Jury nominiert vier DichterInnen aus Polen, der Slowakei, der Tschechischen Republik und aus dem deutschsprachigen Europa. Nach den Lyriklesungen diskutiert die Jury öffentlich über ihre Eindrücke und stimmt über den 
„Sieger“ ab, der 1.000 Euro gewinnt. Der erste Preisträger im Jahr 2016 war der tschechische  Dichter Milan Děžinský, als erster Laureat in der Kategorie „Für den kulturellen Beitrag zum mitteleuropäischen Dialog“ nahm Aleksander Kaczorowski, der polnische Bohemist, Übersetzer und Publizist, den Preis entgegen. Im Jahr 2017 wurden der polnische Lyriker und Übersetzer Tomasz Różycki und der  slowakisch-ungarische Verleger und Publizist László Szigeti ausgezeichnet. 2018 wurden 
zwei erste Preise verliehen, nämlich an Jarosław Mikołajewski und Michal Habaj. In der  Kategorie „„Für den kulturellen Beitrag zum mitteleuropäischen Dialog“ gewann der polnische Bohemist, Übersetzer, Dissident und Journalist Andrzej Jagodziński. Im Jahr 2019 ging der Preis „Für Poesie“ an Max Czollek und „Für den kulturellen Beitrag zum mitteleuropäischen Dialog“ an Jurij Andruchovyč.

David Voda

Vorsitzender des Komitee für Václav-Burian-Preis
+420 728 312 979 
cenavaclavaburiana@gmail.com

Anna Militz

PR des Václav-Burian-Preises
+420 603 767 301
cenavaclavaburiana@gmail.com

Alexandr Jeništa

Leiter der Produktionsabteilung des Muzeum umění Olomouc
+420 770 147 527
jenista@muo.cz